FixedFloat Blog

Unsere News, Kryptowährungen und Tutorials

FTX-Crash: Gründe und Folgen

Die Krypto-Community hat in letzter Zeit schwere Zeiten durchgemacht. Experten sprachen sich jedoch recht positiv über die Zukunft der Kryptowährungen aus, prognostizierten einen guten BTC-Kurs und die weitere Entwicklung der Kryptoindustrie. Dies war bis zum 2. November, als der Anfang vom Ende von FTX passierte. Sogar Menschen außerhalb der Krypto-Community haben von der Pleite einer der beliebtesten Börsen gehört. Um den Grund für das, was passiert ist, zu verstehen, machen wir uns zunächst mit der Entstehungsgeschichte der Plattform vertraut.

Was ist FTX?

Bis vor kurzem galt FTX mit einem Nettowert von 32 Milliarden US-Dollar im Januar 2022 als eine der größten Börsen. Sam Bankman-Fried, der Gründer der Börse, war der reichste Mann der Welt unter 30 Jahren mit einem persönlichen Vermögen von 26,5 Milliarden US-Dollar. Die letzten paar Jahre waren für FTX und Sam Bankman-Fried äußerst produktiv: Sponsoren wurden gewonnen, neue Krypto-Unternehmen wurden gekauft, Partnerschaftsvereinbarungen wurden geschlossen.

Parallel dazu verwaltete Sam Bankman-Fried den Hedgefonds Alameda Research, der ein Market Maker für viele beliebte Krypto-Projekte ist. Das Unternehmen hat sich auch als eines der besten Analyse- und Forschungsunternehmen etabliert und verfügt über eine eigene proprietäre Software zur Bewertung der Marktstimmung.

Im Dezember 2019 investierte die führende Kryptowährungsbörse Binance stark in FTX, indem sie eine große Beteiligung an FTX erwarb. FTX hat ein eigenes Kryptowährungstoken namens FTT, das Händler für Transaktionen wie das Bezahlen von Gebühren verwenden. Letztes Jahr verkaufte Changpeng Zhao, der Gründer von Binance, seine Beteiligung an FTX zurück an Sam Bankman-Fried, der einen Teil dafür in FTT-Token bezahlte.

Why did FTX crash?

Am 2. November veröffentlichte der Nachrichtendienst der Kryptoindustrie CoinDesk einen Artikel, der für Furore sorgte. Es wurde behauptet, dass Alameda, ein Kryptowährungs-Hedgefonds im Besitz von FTX-Gründer Sam Bankman-Fried, Milliarden von Dollar an FTT-Token in seiner Bilanz hielt, die als Sicherheit im Handel verwendet wurden. Diese Informationen ließen Befürchtungen aufkommen, dass sowohl FTX als auch Alameda ernsthaft geschädigt werden, wenn der Wert von FTT fällt.

Changpeng Zhao, CEO von Binance, äußerte sich am Sonntag zu Twitter über Pläne zum Verkauf von FTT-Beständen aufgrund der jüngsten Enthüllungen und zitierte einen CoinDesk-Artikel über verwässerte Fonds von FTX und Alameda. Er verglich die Situation von FTX mit dem Zusammenbruch von TerraUSD und LUNA in diesem Jahr, der den Kryptowährungsmarkt zum Erliegen brachte und zu Verlusten in Höhe von mehreren Milliarden Dollar führte.

Auf die Reaktion des Marktes auf eine solche Aussage mussten wir nicht lange warten. Der Preis von FTT begann schnell zu fallen, FTX-Kunden begannen, ihre Gelder in Eile abzuheben. Sam Bankman-Fried gab an, dass die Benutzer sich innerhalb von 3 Tagen beeilten, 6 Milliarden Dollar abzuheben. In normalen Zeiten beliefen sich die täglichen Abhebungen auf zweistellige Millionenbeträge.

Am Dienstag gaben Sam Bankman-Fried und Changpeng Zhao bekannt, dass sie eine Absichtserklärung von Changpeng Zhao zum Erwerb einer FTX-Tochter unterzeichnet haben. Eine solche Entscheidung versprach, der bankrotten Börse zu helfen und einen noch größeren Marktcrash zu verhindern. Am Abend kündigte Sam Bankman-Fried die Aussetzung des Abzugs von Nicht-Fiat-Geldern von FTX an, begleitet von einer Entschuldigung und Erläuterung des Liquiditätsproblems.

Am nächsten Tag erklärte Zhao jedoch auf Twitter, dass Binance sich aus dem Deal zurückziehe, und verwies auf die Ergebnisse einer Unternehmensprüfung. Auch Nachrichten über den Missbrauch von Kundengeldern und die angebliche US-Untersuchung beeinflussten die Entscheidung.

Gleichzeitig erschien online ein Bericht des Wall Street Journal, wonach Alameda FTX etwa 10 Milliarden US-Dollar schuldet, die FTX Alameda mit Kundeneinlagen geliehen hat, was einen erheblichen Teil des Vermögens der Börse von 16 Milliarden US-Dollar ausmacht, um sie nach Verlusten zu stützen aus einer Reihe von Transaktionen.

Am Freitag gab FTX die freiwillige Insolvenz von FTX, FTX.US und Alameda nach Chapter 11 bekannt. Kapitel 11 ermöglicht es Unternehmen, ihre Schulden umzustrukturieren und weiter zu operieren, im Gegensatz zu einer Insolvenz nach Kapitel 7, bei der Vermögenswerte liquidiert werden.

Am nächsten Tag meldete die FTX-Börse einen Hack, der zur Abhebung von mehr als 600 Millionen US-Dollar führte. In sozialen Netzwerken erschien eine Warnung, dass FTX-Anwendungen infiziert seien und entfernt werden sollten, und dass Trojaner auf der FTX-Website gefangen werden könnten. Trojaner sind Malware, die als legitime Software getarnt ist. Transaktionen an Drittadressen wurden massiv aus den Brieftaschen von FTX-Kunden gesendet. Tether reagierte schnell auf die Informationen und blockierte Adressen mit abgehobenen 30 Millionen USDT.

Verschiedene Versionen dessen, was in FTX passiert, begannen sich in den Medien zu verbreiten: von einem Hackerangriff und Hacking durch ehemalige Mitarbeiter bis zu einem banalen Versuch des Managements der Börse, sich das Guthaben der Kundengelder anzueignen. Zuvor war bekannt geworden, dass sich Sam Banksan-Friedman eine Lücke im Buchhaltungssystem des Unternehmens für unmerkliche Änderungen im Jahresabschluss hinterlassen hat. So konnte er 10 Milliarden Dollar von der Börse an seine andere Firma Alameda abheben und diese Tatsache für den Rest unsichtbar machen.

Die Folgen des Sturzes von FTX für den Kryptomarkt

Der Zusammenbruch von FTX ist zu einem großen Problem für die Krypto-Community geworden. Die Folgen des Zusammenbruchs einer der größten Börsen betrafen jeden, von gewöhnlichen Amateurinvestoren bis hin zu Kryptounternehmen, die daraufhin bankrott gingen.

Die offensichtlichsten Implikationen für Kryptowährungen sind:

  • Der Bitcoin-Wechselkurs fiel auf $16000.
  • Ethereum fiel unter $1100.
  • Solana wurde am härtesten getroffen und fiel nach der Ankündigung von CoinDesk, dass Alameda die Mehrheit der Coins hält, unter $13.
  • Tether verlor vorübergehend seine Bindung an den US-Dollar und fiel am Donnerstag um 3%.

Benutzer, die keine Zeit hatten, ihre Einzahlungen von der FTX-Börse abzuheben, sind sehr besorgt über das Schicksal ihrer Münzen. In einer solchen Situation empfehlen Experten, die Verlagerung von Vermögenswerten in eine Krypto-Wallet ohne Verwahrung in Erwägung zu ziehen.

Börsen, die ihre Gelder nicht von FTX abheben können, wurden hart getroffen. Also fror BlockFi Abhebungen für seine Benutzer ein. Das Unternehmen sagte, dass es derzeit an Klarheit über die FTX-Situation fehle, was ein „Business as usual“ verhindere. Zuvor wollte FTX BlockFi übernehmen. Crypto.com gab an, dass der Zusammenbruch von FTX die Börse nur geringfügig beeinträchtige, setzte jedoch den Abzug von USD- und USDT-Stablecoins im Solana-Netzwerk aus, ohne den Grund zu erklären.

Jetzt ist die Krypto-Community besorgt, dass der FTX-Vorfall von den Aufsichtsbehörden noch genauer unter die Lupe genommen wird. Eine Reihe von Politikern und Prominenten aus verschiedenen Ländern haben sich bereits für eine strenge Regulierung ausgesprochen. Investoren prognostizieren einen Vertrauensverlust in Kryptowährungen und einen Mittelabfluss aus der Kryptoindustrie.

Auf einer Konferenz in Indonesien verglich Changpeng Zhao die Finanzkrise von 2008 mit den Folgen des FTX-Crashs. „Wir sind ein paar Jahre zurückgeworfen worden“, sagte er. „Die Regulierungsbehörden werden diese Branche zu Recht viel, viel härter unter die Lupe nehmen, was, um ehrlich zu sein, wahrscheinlich eine gute Sache ist.“