FixedFloat Blog

Unsere News, Kryptowährungen und Tutorials

Chainlink. Funktionen und Vorteile

Die Geschichte der Entstehung von Chainlink (LINK) — Ethereum Token

Chainlink ist eine Kryptowährung, die auf der Ethereum-Blockchain basiert. Das LINK-Token erbt die Funktionalität des ERC-20-Standards, obwohl es selbst dem ERC-677-Standard entspricht.

Das Chainlink ICO fand im September 2017 statt und brachte 32 Millionen US-Dollar ein. Insgesamt wurden 1 Milliarde LINK-Token erstellt. 35% der LINK-Token wurden während des ICO verkauft, 35% wurden zur weiteren Unterstützung der im System betriebenen Chainlink-Knoten zugewiesen und 30% wurden dem Chainlink-Team zur weiteren Entwicklung zugewiesen.

Aufgrund der großen Anzahl von Personen, die bereit sind, LINK-Token zu kaufen, dauerte der Token-Verkauf nur wenige Minuten. Aufgrund des nicht standardmäßigen Fundraising-Programms überwiesen die Benutzer nach dessen Abschluss weiterhin Mittel an die Organisatoren des ICO. Dies führte nicht nur zu scharfer Kritik seitens der Käufer, sondern auch zu Betrugsverdacht. Die Situation wurde behoben, nachdem Benutzer, die ihr Geld gesendet, aber keine LINK-Token gekauft hatten, ihr Geld zurückerhalten hatten.

Ein Jahr nach dem ICO ging ChainLink eine Partnerschaft mit dem SWIFT-Transfersystem und dem IC3-Konsortium ein. Das Projekt wurde auf dem internationalen Wirtschaftsforum als vielversprechend eingestuft.

Chainlink-Funktionen

Das Hauptaugenmerk von Chainlink liegt auf der Arbeit mit intelligenten Verträgen. Chainlink bietet dem Smart Contract Zugriff auf alle externen APIs, mit denen Sie eine Verbindung herstellen möchten. Somit ist es möglich, eine Zahlung über einen Vertrag an ein beliebiges Zahlungssystem oder Bankennetzwerk zu leisten.

ChainLink-Smart-Verträge erfüllen drei Funktionen:

  1. Beurteilung des Ansehens. Benutzer können intelligente Verträge mit einem bestimmten Parameterbereich verwenden, zu dem auch ein Oracle-Ruf gehört, der als Service Level Agreement bezeichnet wird. Orakel, die gegen die Regeln des Netzwerks verstoßen und falsche Daten liefern, werden bestraft und erhalten auch eine Herabstufung. Wenn der Smart-Vertrag eine ausreichende Anzahl von Anträgen erhält, beginnt ein Servicevertrag mit ChainLink.
  2. Arbeiten mit externen Daten. Wenn Off-of-Line-Orakel ausgewählt werden, treffen sie eine programmatische Vereinbarung und liefern die angeforderten Daten.
  3. Aggregation. In einem dritten Schritt sammelt der Aggregationsvertrag alle Daten, die von den Orakeln außerhalb der Kette gesendet wurden, und mittelt sie dann, um eine gewichtete aggregierte Antwort zu erstellen.

In einfachen Worten kann Chainlink als ein dezentrales Netzwerk von Orakeln beschrieben werden, die Daten liefern.

ChainLink Orakel

Orakel sind die Server, die Daten liefern, sie sind die Datenanbieter für das, was in der realen Welt geschieht. Dank ihnen gehen die Daten in die Blockchain und der intelligente Vertrag versteht, was passiert, zieht Schlussfolgerungen und führt Transaktionen durch.
Damit der Prozess effektiv ist, müssen Sie wissen, dass Orakel ehrlich funktionieren und dass Anbieter nicht schummeln und wahrheitsgemäße Informationen liefern. Um die Ernsthaftigkeit seiner Absichten und Ehrlichkeit zu beweisen, friert das Orakel Gelder in Form eines Bürgen ein.

ChainLink-Orakel können Datensätze, APIs und andere, fast alle Quellen aus der Außenwelt verwenden. Dies ist nützlich für Projekte, für deren Arbeit externe Daten erforderlich sind. ChainLink soll eine Brücke zwischen traditioneller Information und der Technologie der Zukunft schlagen — Blockchain.

Vorteile von Chainlink

  • Das Chainlink-Projekt bietet Kompatibilität zwischen Bitcoin, Ethereum und ermöglicht auch die Einbindung von Banken, Zahlungsdiensten usw. in das System.
  • Eines der Ziele von Chainlink ist die Dezentralisierung intelligenter Verträge. Dies sollte die Sicherheit von Informationen sowie deren Genauigkeit erheblich erhöhen.
  • SmartContract, das das Rückgrat der Chainlink-Entwickler bildete, befasst sich seit 2014 mit Vertragsautomatisierung.
  • Zusammenarbeit mit großen Unternehmen — Google Cloud, Oracle und SWIFT schaffen Vertrauen.
  • LINK-Token können angesichts der technologischen Fähigkeiten und Ziele des Chainlink-Projekts ein gutes Investitionsinstrument sein.

Nachteile von Chainlink

  • Es gibt zu wenige Garantien für Investoren, dass die Partnerschaft lang und fruchtbar sein wird.
  • Niedrige Entwicklungsgeschwindigkeit. Es ist nicht bekannt, wie lange es dauern wird, bis Chainlink eine echte funktionierende Lösung implementiert, die sich auf die Ausführung von Finanztransaktionen auswirkt. Darüber hinaus gibt es keine offiziell veröffentlichte Roadmap, an der man sich orientieren könnte.