FixedFloat Blog

Unsere News, Kryptowährungen und Tutorials

Cosmos. Funktionen und Vorteile

Eine kurze Geschichte des Kosmos

Seit der Entstehung der ersten Bitcoin-Blockchain sind mehr als 10 Jahre vergangen. Während dieser Zeit war die Community immer mit zwei Hauptproblemen konfrontiert – Kompatibilität und Skalierbarkeit. Neue Lösungen erscheinen regelmäßig, aber nicht alle bestehen den Test der Zeit.

Im Jahr 2014 gründete der amerikanische Programmierer und Unternehmer Jae Kwon das Cosmos-Netzwerk, das die Haupt-Blockchain basierend auf dem Proof of Stake-Protokoll und Benutzer-Blockchains umfasst.

Die Hauptblockkette des Cosmos-Netzwerks, über die Assets und Daten übertragen werden, sowie die allgemeine Sicherheit des Netzwerks, wird Cosmos Hub genannt. Die Prozesse werden über den Cosmos-Konsensmechanismus Tendermint durchgeführt. Jede neue Blockchain ist an den Cosmos Hub gebunden, wodurch Sie später Daten mit anderen Netzwerken, Anwendungen und Validierern austauschen können.

ATOM ist die interne Währung des Cosmos-Netzwerks. Neben der Zahlung der Netzwerkgebühr für das Senden von Transaktionen wird die Münze zur Teilnahme am Staking und zur Blockvalidierung verwendet. Sie können die Netzwerkprovision auch in nativen Blockchain-Token bezahlen, die im Cosmos-Ökosystem eingeführt werden.

Eigenschaften von Cosmos

  • Das Hauptmerkmal des Netzwerks ist die Cross-Chain-Lösung, mit der Sie Blockchains in einem Ökosystem verbinden und mit ihnen interagieren können.
  • Die Entwicklung des Ökosystems ist erstaunlich schnell. Auf Basis von Cosmos sind bereits mehr als 250 Projekte entstanden. Wie die Entwickler vorhersagen, wird ihre Zahl zunehmen. Die Liste enthält bereits so bekannte Projekte wie Terra und BNB.
  • Hohe Skalierbarkeit. Das Tendermint-Protokoll bietet Hunderttausende von Transaktionen pro Sekunde.

Nachteile von Cosmos

  • Ernsthafte Konkurrenz durch andere Projekte, die sich mit der Lösung von Skalierbarkeit und Interoperabilität befassen, die alle Chancen haben, in Zukunft erfolgreich zu sein.
  • Nur Investoren mit den meisten ATOM-Token können Validatoren sein. Aus diesem Grund muss der Investor, um den Platz des Validators zu behalten, das Volumen seiner Coins ständig erhöhen. In der Folge kann dies dazu führen, dass alle größten Beträge in den Wallets einer begrenzten Anzahl von Validierern konzentriert werden.